Gruppenbild "Zangerscollectief", Belgien © Jonas Persson

5 witzige und interessante Dinge, die Ihr noch nicht über Chöre wusstet

Unterhaltsame Fakten und Wissenswertes über die Welt der Chöre und des Chorgesangs

Internationale Chorszene

Datenschutzhinweis

Um Videos anschauen zu können müssen Sie den erweiteren Datenschutzbestimmungen zustimmen. Sie können diese Einstellung jederzeit in den Cookie-Einstellungen wieder ändern.

Zustimmen

Wenn Ihr in einem Chor singt oder Euch selbst als Chor-Fan betrachtet, dann kennt Ihr wahrscheinlich eine Reihe von Dingen, die nur echten Chorsänger:innen bewusst sind...

„Je verrückter das Warm-Up, desto besser...“

„Es gibt nie genug Tenöre...“

„In jedem Chor gibt es mindestens eine Diva…“

Es gibt eine Vielzahl von Insider-Witzen, Alltäglichem und Memes, die Chorsängerinnen und -sänger miteinander teilen, und wahrscheinlich seid Ihr sogar Chor-Fans und kennt die meisten wissenswerten Fakten...

Aber wir haben uns entschieden, Euch herauszufordern!

Wir wollen Euer Wissen erweitern und haben fünf witzige und interessante Fakten über die Welt der Chöre, Chorsängerinnen und Chorsänger und den Chorgesang zusammengetragen, die Ihre bestimmt noch nicht kanntet!

  • Was wisst Ihr über das älteste erhaltene Chorrepertoire der Welt?
  • Habt Ihr schon gehört, was die Universität Oxford über die Vorteile des Chorsingens sagt?
  • Wie sieht es mit der absurden und verblüffenden Wirkung des gemeinsamen Singens auf eine Gruppe von Chorsänger:innen aus?
  • Wusstet Ihr, dass bereits ein Guinness-Weltrekord von einem Chor aufgestellt wurde?
  • Und was wisst Ihr über die Weltrangliste der besten Chöre der Welt? Was wäre, wenn Ihr zu den TOP 1000 gehören würdet?

Lest weiter und testet Euer Wissen über die Chorwelt!

FAKT #1: Das älteste Chorrepertoire wurde unisono gesungen und war in Stein gemeißelt

Das älteste eindeutig überlieferte Chorrepertoire stammt aus dem antiken Griechenland. Davon sind die Delphischen Hymnen (2. Jahrhundert v. Chr.) und die Hymnen des Mesomedes (2. Jahrhundert n. Chr.) am besten erhalten.

In der griechischen Antike ging es um das Singen im Einklang. Der ursprüngliche griechische Chor sang außerdem eine gewichtige Rolle im griechischen Drama, wie wir dank der erhaltenen Papyri in den Fragmenten der Werke Orestes (von Euripides) und Ajax (von Sophokles) feststellen konnten.

Beide delphischen Hymnen waren an Apollo gerichtet und wurden 1893 auf Steinfragmenten in Delphi gefunden.

FAKT #2: Singen in einem Chor ist gut für die körperliche und geistige Gesundheit, so eine Studie aus Oxford

In einem Artikel der Universität Oxford steht, dass es äußert schwierig ist, diesen Bereich zu erforschen. Der Grund dafür ist, dass die größte Herausforderung ist, eine geeignete „Kontroll“-Aktivität zu finden, dass aber „eine Reihe neuester Entwicklungen dazu beigetragen haben, dass wir verstehen, wie das Singen in der Gruppe die körperliche und geistige Gesundheit stärken und die soziale Bindung fördern kann.“

Singen bringt nachweislich körperliche Vorteile mit sich, z. B. eine verbesserte Atmung, eine bessere Körperhaltung und Muskelspannung. Es hat sich außerdem als wirksam bei der Schmerzlinderung erwiesen. Da das Erlernen neuer Lieder sowohl kognitiv anregend ist als auch das Gedächtnis beansprucht, hat sich gezeigt, dass Singen die geistige Agilität verbessern und sogar Demenzkranken helfen kann.

Singen kann sich dann auch positiv auf unsere psychische Gesundheit auswirken, sowohl durch die Freisetzung von Neurochemikalien wie β-Endorphin, Dopamin und Serotonin als auch durch das Gruppen- und Teamwork-Umfeld, das ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und des sozialen Wohlbefindens anregt und verstärkt.

FAKT #3: Chorsänger bringen nicht nur ihre Stimmen in Einklang, sondern synchronisieren auch ihren Herzschlag

Schwedische Forscher, die die Herzfrequenz von Sängern überwachten, w#hrend diese gemeinsam verschiedene Chorwerke sangen, fanden heraus, dass sich der Puls der Sänger:innen gleichermaßen beschleunigte und verlangsamte, wenn die Mitglieder zusammen musizierten. Die Wissenschaftler untersuchten 15 Chormitglieder, die eine Vielzahl verschiedener Werke sangen, und stellten fest, dass die Herzfrequenzen der Chorsänger:innen umso mehr synchronisiert waren, je strukturierter das Werk war.

Die Wissenschaftler begründen diese Synchronität damit, dass Chorsänger:innen ihre Atmung koordinieren und der menschliche Puls dem Rhythmus der Ein- und Ausatmung folgt.

FAKT #4: Ein Chor in Indien hat den Guinness-Weltrekord für den größten Chor der Welt gewonnen

Der größte Chor der Welt bestand aus 121.440 Menschen und wurde von The Art of Living (Indien) am 30. Januar 2011 in Perungalathur (Chennai, Indien) auf die Beine gestellt. Für die Organisation der Veranstaltung wurden 2.429 Ordner eingesetzt und der Chor sang über 5 Minuten lang unisono. Der Chor ist im Guinness-Buch der Rekorde als der größte Chor der Welt gelistet. 

FAKT #5: Es gibt eine offizielle Weltrangliste für die besten Chöre der Welt

Schon seit dem Jahr 2000 führt INTERKULTUR seine Wettbewerbe mit dem MUSICA MUNDI Qualitätssiegel und dem gleichnamigen Bewertungssystem durch. Dieser Rahmen ermöglichte es, einen Gesamtvergleich aller Wettbewerbschöre über die Jahre hinweg zu starten und so die erste INTERKULTUR-Weltrangliste zu erstellen. Die Rangliste enthält die TOP 50 Chöre aus der ganzen Welt in 8 verschiedenen Kategorien sowie eine Gesamtrangliste der TOP 1000.

Wenn Ihr wissen möchtet, welche Chöre derzeit zu den besten der Welt gehören, werft einen Blick in die INTERKULTUR-Weltrangliste

Wie viele dieser interessanten Fakten über Chöre kannten Sie schon?

Besuchen Sie unsere sozialen Medien , um mehr über die Welt der Chöre zu erfahren, hilfreiche Tipps und Tricks zum Singen zu erhalten und über die neuesten Angebote auf dem Laufenden zu bleiben!

VERWANDTE NEWS