[Translate to de:] Lucca, Italy © Fotolia
Vox Lucensis - Concorso Corale Internazionale

„Vox Lucensis“ – Singen ist für jene, die lieben

Neues Chorevent lädt ein zur doppelten Premiere in die Toskana

10 Kategorien, 1 Großpreis, zahlreiche Freundschaftskonzerte, unendlicher Musikgenuss: Vom 7. - 11. April 2021 heißt INTERKULTUR die weltweite Chorgemeinschaft zum ersten Mal zum Chorwettbewerb "Vox Lucensis" in der traditionsreichen italienischen Stadt Lucca willkommen, dem Geburtsort Giacomo Puccinis. Aus diesem besonderen Anlass komponierte der gebürtige Lucceser Komponist und Gitarrist Saverio Rapezzi das Stück „Vox Lucensis“, welches speziell für gemeinsames Singen in einer großen gemeinschaftlichen Interpretation geschrieben wurde.

Saverio Rapezzi studierte mit Komponisten wie Azio Corghi an der Königlichen Philharmonischen Akademie von Bologna und spezialisierte sich auf Filmmusik mit namhaften Filmkomponisten wie Ennio Morricone, Luis Bacalov und Robert Drasnin. Er ist Gründer des Film Scoring Lab in Los Angeles und teil seine Arbeit zwischen Europa und den Vereinigten Staaten auf. Sein Repertoire an Konzertmusik, Filmmusik und Musiktheater umfasst eine breite Palette von Kompositionen ohne Einschränkungen in Bezug auf Genres und Form; seine Musik wird häufig von angesehenen Festivals und Musikinstitutionen in Auftrag gegeben, von renommierten Musikern in der ganzen Welt aufgeführt und mehrfach bei internationalen Wettbewerben ausgezeichnet.

Komponiert für 4 Stimmen a cappella, zeichnet sich „Vox Lucensis“ durch einen festlichen Charakter und einen passenden Text aus, der einer berühmten Passage der Predigten des heiligen Augustinus entnommen ist: "Cantare è proprio di chi ama" (Singen ist für die Liebenden); "La voce di questo cantore è il fervore di un santo amore" (Die Stimme des Kantors ist die Leidenschaft einer heiligen Liebe). Die Noten zum Stück gibt es hier zum Download, einen ersten Audiofile findet Ihr hier.

Weitere Informationen zur Anmeldung in Teilnahme an Vox Lucensis 2021 gibt es hier.

© Saverio Rapezzi, Italien
Zurück

VERWANDTE NEWS