South Denmark Female Choir singt beim Eröffnungskonzert in Lucca © INTERKULTUR

Vox Lucensis 2022: Schönste Chorklänge in der Toskana genießen

Internationaler Chorwettbewerb und Festival in Lucca bringt Menschen und Nationen zusammen

Vox Lucensis - Concorso Corale Internazionale

Datenschutzhinweis

Um Videos anschauen zu können müssen Sie den erweiteren Datenschutzbestimmungen zustimmen. Sie können diese Einstellung jederzeit in den Cookie-Einstellungen wieder ändern.

Zustimmen

Nach zwei pandemiebedingten Verschiebungen kommen nun endlich Chöre aus sechs Nationen in Lucca, der Geburtsstadt Giacomo Puccinis, beim internationalen Chorwettbewerb "Vox Lucensis - Concorso Corale Internazionale“ zusammen, wo sie sich treffen, einander kennen lernen, Freundschaften knüpfen und gemeinsam im Wettbewerb antreten.

Die Eröffnungszeremonie am Samstagabend (9. April) in der Chiesa di San Paolino war ein großartiges Ereignis, bei dem wirklich großartige Chöre aufgetreten sind!

Das Vokalensemble Fortissimo aus Bulgarien, das Vokalensemble Incantanti aus der Schweiz, der Jugendchor Zürich (Schweiz) und der South Denmark Female Choir (Dänemark) präsentierten ihre schönsten Gesangskünste und gaben einen wunderbaren Vorgeschmack auf das, was uns in diesen kommenden Tagen bei Wettbewerben und Freundschaftskonzerten erwartet.

Die Begrüßung aller Teilnehmenden durch den künstlerischen Leiter Giovanni Acciai war besonders eindringlich: Er betonte, dass die Arbeit von INTERKULTUR darauf ausgerichtet ist, Nationen durch Musik in Frieden zusammenzubringen:

"Unser Ziel ist es 'Brücken zu bauen': Eine Mission, die wir jeden Tag mit unserer Arbeit versuchen zu erfüllen, mit all unserem Engagement, indem wir die Ergebnisse unseren Unterstützern dankbar präsentieren, um ihnen das Vertrauen zurückzuzahlen, das sie uns jedes Mal entgegenbringen. Der Sinn der Botschaft von INTERKULTUR will ein Beitrag dazu sein, die Bedeutung der Verständigung zwischen den Menschen zu festigen, heute wie gestern, um dieses Ziel zu erreichen. Wir haben dafür die einzige universelle Sprache gewählt, die in der Lage ist, alle Barrieren zu überwinden, die einzige, die über alle Grenzen hinausgeht, im Gegensatz zur Sprache der Waffen: Den Chorgesang."

Die Idee der Musik als universelle Sprache aller Menschen wurde während des Konzerts mit zwei Stücken lebendig, die von vier internationalen Chören gemeinsam gesungen wurden, unter der Leitung der lokalen künstlerischen Leiterin Sara Matteucci. Eines davon, "Vox Lucensis", wurde dabei sogar uraufgeführt. Es ist die offizielle Hymne dieser Veranstaltung und wurde von Saverio Rapezzi, einem lokalen Musiker und Komponisten, speziell für diesen Anlass komponiert.

Das zweite Stück, das von allen Chören gemeinsam gesungen wurde, war die weltbekannte Friedenshymne "DONA NOBIS PACEM", die die Botschaft dieses Konzerts, das den Menschen in der Ukraine und all jenen gewidmet war, die in allen Teilen der Welt unter den Grausamkeiten des Krieges leiden, noch einmal deutlich hervorhob.

Am Sonntag (10. April) traten dann die ersten Chöre vor der Jury auf oder genossen den sonnigen Tag in Lucca und den umliegenden Städten der Toskana. Weitere Chöre werden heute ihr Wettbewerbsprogramm aufführen, bevor die besten von ihnen - ausgewählt von der internationalen Jury - am 12. April im Conservatorio Luigi Boccherini noch einmal um den Großpreis des Wettbewerbs singen werden.

Die Gewinnerchöre werden wir nach der Siegerehrung am Nachmittag des 12. April an dieser Stelle veröffentlichen. Für regelmäßige aktuelle Berichte, Bilder und Videos live aus Lucca folgt uns auch auf Facebook und Instagram!

INTERKULTUR auf instagram   Vox Lucensis bei Facebook

 

 

VERWANDTE NEWS