Chor singt bei den World Choir Games © Kathleen Kennedy
World Choir Games 2021

20 Jahre World Choir Games

Eine einfache Vision und doch eine starke Idee

Eine wichtige Reise beginnt sehr oft mit einer einfachen und faszinierenden Idee. Die World Choir Games als Olympische Spiele der Chormusik waren schon vom ersten Augenblick an eine dieser Ideen. Eine offene Bühne für die ganze Chorwelt mit dem wichtigen, aber einfachen Ziel: Teilnahme ist die höchste Ehre!

Am Ende des 20. Jahrhunderts hatte sich die Welt verändert und war mehr denn je miteinander verbunden. Ost- und Westeuropa waren wieder ein Kontinent und Chöre aus beiden Systemen hatten bereits ihre Bühnen füreinander geöffnet. Internationale Veranstaltungen, insbesondere internationale Chorwettbewerbe, begannen in vielen Ländern populär zu werden und die Zahl der teilnehmenden Chöre wuchs von Jahr zu Jahr. Die Chorszene rief geradezu nach einem globalen Event.

Die 1. World Choir Games, die im Juli 2000 in Linz, Österreich, als 1. Chorolympiade stattfand, antwortete auf diesen Ruf und verband Chöre aus der ganzen Welt für die erste olympische Veranstaltung der Chormusik. Ein einmaliges Erlebnis für die Chorpioniere. Gleichzeitig erkannten die Organisatoren, dass die Veranstaltung viel mehr war als ein größerer Chorwettbewerb. Das Ereignis stand bereits im Fokus von Politik und Medien und die olympische Bewegung der Chormusik nahm die Chancen ihrer Zeit wahr. Die internationale Jury und die internationalen Gäste der ersten World Choir Games versammelten sich, um eine Resolution der Internationalen Chormusik zu formulieren, die am Ende der Veranstaltung dem Generalsekretär des Internationalen Musikrates übergeben wurde. Es wurden Erwartungen und Ziele für einen langen erfolgreichen Weg formuliert.

Die internationale Akzeptanz und die globale Reichweite der Veranstaltung war bereits bei der 2. Auflage der Veranstaltung 2002 in Südkorea sehr gut sichtbar. Das Eröffnungskonzert der 2. World Choir Games wurde live im koreanischen Fernsehen übertragen und markierte einen neuen Rekord für die Medienpräsenz von Chorwettbewerben im Allgemeinen. Die Vielfalt der internationalen Chormusik rückte nun in den Mittelpunkt des Interesses und die Veranstaltung erhielt ihr unverwechselbares, buntes Gesicht.

Singing together brings nations together

Die Idee der Olympischen Spiele der Chormusik wurde in Deutschland geboren, kam aber erst bei der dritten Auflage der Veranstaltung im Juli 2004 nach Hause. Diese Heimveranstaltung war der Ausgangspunkt für eine neue große Abschlussveranstaltung mit dem Namen "Choral Fireworks", die heute in einem Festival-Bühnenchor mit Hunderten von Sänger:innen aus der ganzen Welt gipfelt. In der dritten Auflage dieses globalen Großereignisses manifestierte sich einmal mehr das zugrunde liegende Bestreben, Menschen und Nationen im friedlichen Wettstreit durch Gesang zu vereinen. Die Völkerverständigung und die friedensstiftende Rolle der Chormusik wurde sehr gut sichtbar, als bei den World Choi Games 2004 erstmals Chöre aus Süd- und Nordkorea gemeinsam auf der Bühne standen. Ein weiterer großer Schritt in der Entwicklung und Geschichte der World Choir Games fand 2004 statt, als sich eine Gruppe von Juror:innen, Pädagog:innen und internationalen Gästen zu einem beratenden Netzwerk, dem World Choir Council, zusammenfand. Vertreter der (Chor-)Nationen der Welt trafen sich zum ersten Mal und bildeten fortan als höchstes Beratungsgremium von INTERKULTUR und den World Choir Games die Unterstützung und Förderung des Austausches, des Fortschritts und der Entwicklung der Chorkunst und -kultur weltweit.

Die World Choir Games waren geboren – und erobern die Welt

Die erste Ausgabe der Veranstaltung in China, 2006 in Xiamen, war die erste mit dem neuen Titel „World Choir Games“. Die chorolympische Bewegung war nun ein echtes globales Ereignis mit einem Rekord an Teilnehmerzahlen und Sichtbarkeit.

Meilensteine der folgenden Jahre waren die Premiere der TV-Gala "We are the world", die während der World Choir Games 2008 in Graz, Österreich, aufgezeichnet wurde, die höchste Anzahl an teilnehmenden Ensembles mit 472 Chören bei den World Choir Games 2010 in Shaoxing, China und die Premiere der Spiele auf dem amerikanischen Kontinent in Cincinnati 2012.

Die US-Spiele wurden vom 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten, Barack Obama, zum Ereignis des Monats ernannt und ABC's "Good Morning America", die Nr. 1 der Morgennachrichten, übertrug am 9. Juli 2012 live von den World Choir Games.

Für die World Choir Games 2014 zurück nach Europa zu kommen, war viel mehr als nur ein einfacher Ortswechsel nach zwei Ausgaben in Asien und Amerika. Die World Choir Games 2014 wurden als Hauptevent im Rahmen der Feierlichkeiten zur Kulturhauptstadt Europas in Riga, Lettland, ausgerichtet. 15.000 Sängerinnen und Sänger auf der historischen Bühne des Baltischen Sängerfestes im Mezaparks in Riga und rund 25.000 Menschen im Publikum stellten einen neuen, bis heute ungebrochenen Rekord in der Geschichte der World Choir Games auf.

Die nächste Ausgabe der Spiele, die im Juli 2016 in Sotschi, Russland, stattfand, war stark von den vielen Konflikten der Zeit geprägt. Die Krise in der Ukraine, die Terroranschläge in Brüssel, Paris und Istanbul sowie der Putsch in der Türkei am letzten Tag der Spiele hatten große Auswirkungen auf die Welt und ihr globalstes Chorevent.

Die kulturpolitische Bedeutung und Relevanz der Spiele stand auch in diesem Jahr wieder im Mittelpunkt des Interesses.

Die 10. Ausgabe der World Choir Games im Jahr 2018 war gleichzeitig die Premiere der Veranstaltung auf dem afrikanischen Kontinent. Tshwane in Südafrika lieferte ein unvergessliches, farbenfrohes Fest der Chorkulturen der Welt, wie man es noch nie zuvor gesehen hat - eine Premiere für Gäste und Gastgeber:innen gleichermaßen.

Aktuelle Herausforderungen und eine strahlende Zukunft

Der Weg zur 11. Ausgabe der World Choir Games, die im Juli 2020 in Flandern stattfinden sollte, hätte nicht anspruchsvoller sein können. Die Veranstaltung wurde als die inklusivsten Spiele konzipiert und die noch nie dagewesene Zahl von 570 angemeldeten Chören war das beste Ergebnis, das bisher erreicht wurde. Wie viele andere Veranstaltungen des Jahres 2020 wurden auch die World Choir Games von der Covid-19-Pandemie betroffen und mussten auf 2021 verschoben werden.

Diese Pandemie hat viele Fragen über die Durchführbarkeit von Großveranstaltungen und deren Zukunft aufgeworfen. Besonders Chöre sind von den Einschränkungen und Kontaktverboten betroffen und die Bühnen der Welt mussten verstummen.

Trotz der weltweit schwierigen Situation ist es jedoch eine große Freude und Bestätigung, dass die World Choir Games immer wieder neue Ausrichterstädte mit außergewöhnlichen Visionen für den weltweit führenden Chorwettbewerb gewinnen. Im Jahr 2022 werden die Spiele nach 20 Jahren wieder nach Südkorea zurückkehren, diesmal nach Gangneung in der Provinz Gangwong. Und es steht auch schon fest, dass die World Choir Games danach eine weitere fantastische Premiere für die Chorwelt bereithalten: Nach mehr als 20 Jahren erobern sie mit den World Choir Games 2024 in Auckland, Neuseeland, nun auch den 5. Kontinent.

Es ist ein sehr gutes und ermutigendes Signal in diesen Zeiten der Krise, dass die World Choir Games nun schon für drei aufeinander folgende Veranstaltungen im Voraus vergeben wurden. Diese langfristige Planung wird für alle Chöre, die nach der Pandemie ihre nächsten Auftritte planen, äußerst hilfreich und motivierend sein.

Die bunte Bühne der World Choir Games ist bereit für die Zukunft!

(von Gent Lazri)

Zurück

VERWANDTE NEWS