Multivokal (Deutschland) © INTERKULTUR

Magdeburg eröffnet das Internationale Chorfest

Traditionsveranstaltung zum ersten Mal mit internationalem Wettbewerb

Internationales Chorfest Magdeburg

Datenschutzhinweis

Um Videos anschauen zu können müssen Sie den erweiteren Datenschutzbestimmungen zustimmen. Sie können diese Einstellung jederzeit in den Cookie-Einstellungen wieder ändern.

Zustimmen

Der sächsischen Landeshauptstad Magdeburg stehen musikalische Zeiten bevor: Mit dem Internationalen Chorfest Magdeburg steht die Stadt in den kommenden ganz im Zeichen internationaler Chormusik. 32 Chöre aus sechs Nationen haben sich angekündigt und werden die ganze Stadt in Freundschafts- und Galakonzerten, in Wettbewerbsauftritten und in der „Langen Nacht der Chöre“ am Samstagabend mit ihrer Musik und ihrem Gesang verzaubern.

„Grenzenlos Singen“ ist das Motto des diesjährigen Chorfests Magdeburg, eindrucksvoll symbolisiert von Auftritten internationaler Chöre beim Eröffnungskonzert am Mittwochabend: Multivokal aus der Gastgeberstadt Magdeburg, die University of Louisville Cardinal Singers aus den USA und der Poznań Chór Polihymnia aus Polen gaben dem Publikum einen ersten Eindruck in die musikalischer Vielfalt der teilnehmenden Chöre des Internationalen Chorfests Magdeburg. Begleitet wurden ihre Auftritte von der Sandkünstlerin Viktoria Veil, die die Chorklänge jeweils in kunstvolle, visuelle Arrangements aus Sand übersetzte.

Magdeburgs Oberbürgermeisterin Simon Borris erinnerte in ihrer Eröffnungsrede an die emotionale und verbindende Kraft der Musik als universelles Kulturgut der Menschheit und eine besondere Leidenschaft, die alle Teilnehmenden in diesen Tagen in Magdeburg vereint:

„Musik ist eine universelle Sprache. Musik kann entspannen, Trost spenden oder auch Motivation schaffen.
Sie kann starke Empfindungen auslösen und Menschen über Grenzen, Sprachen, Kulturen und Generationen hinweg miteinander verbinden.
Das gemeinsame Musizieren ist ein Freizeitspaß und eine ganz besondere Leidenschaft – die Sie alle miteinander teilen!“

Diese Gemeinschaft kam zum Ende des Konzerts noch einmal auf besondere Weise zum Ausdruck als der Magdeburger Chor Multivokal zusammen mit dem Publikum in der fast vollbesetzten Johanniskirche das Lied „Sine musica nulla vita!“ („Ohne Musik kein Leben!“) einübte und schließlich gemeinsam sang. Dieses Stück wurde eigens für diese Veranstaltung von Alexander Kaverinski, Kompositionsstudent am Konservatorium Magdeburg, geschrieben.

Das Internationale Chorfest Magdeburg mit zahlreichen Konzerten läuft noch bis zum 9. Oktober. Einige der teilnehmenden Chöre werden in den kommenden Tagen im Wettbewerb antreten und dabei von einer internationalen Jury bewertet werden, die aus Bernard Krüger (Südafrika), Marit Tøndel Bodsberg Weyde (Norwegen) und Martin Wagner (Deutschland) besteht.

Die Preisverleihung findet am Samstag, 8. Oktober um 18 Uhr in der Johanniskirche statt, anschließend laden die Teilnehmerchöre hier noch einmal zur „Langen Nacht der Chöre“ ein. Das festliche Abschlusskonzert mit einer Aufführung von Karl Jenkins’ „The Armed Man – A Mass for Peace“ und der Uraufführung von „…im Zündholz der Olivenbäume“ von Marius Felix Lange findet am Sonntag, 9. Oktober um 17:00 im Opernhaus Magdeburg statt.

Fotos, Videos und weitere Impressionen aus Magdeburg gibt es in den kommenden Tagen auch regelmäßig bei Facebook und Instagram zu sehen.

VERWANDTE NEWS