Piazza dell’Anfiteatro in Lucca, Italien © Adobe Stock

Ein italienischer Chorfrühling

Lasst uns singen und das Leben auf italienische Art genießen

Vox Lucensis - Concorso Corale Internazionale

Der beste Weg, einen düsteren Winter hinter sich zu lassen, besteht darin, den blühenden Frühling mit offenen Armen zu begrüßen und mit allen Sinnen zu genießen

In unserem italienischen Chorfrühling zeigen wir Euch Bella Italia in all seiner Pracht – mit vielen Veranstaltungen, die Euch mit sonnigen Tagen, spannenden Touren, köstlichem Essen und wunderbaren Aufführungen verwöhnen werden!

Unsere Reise beginnt im März mit ON STAGE in Verona, geht dann weiter nach Lucca (Toskana) und Alba (Piemont) und endet im Mai mit ON STAGE in Florenz (Toskana). In unserem Video bekommt Ihr schon einen kleinen Einblick in alles, was Euch dort erwartet:

Ganz besonders freuen wir uns aber auf VOX LUCENSIS vom 9. bis 13. April 2022 in Lucca. Eine der bezauberndsten Städte der Toskana und die Geburtsstadt von Giacomo Puccini! Zum ersten Mal überhaupt wird INTERKULTUR hier einen internationalen Chorwettbewerb organisieren.

Die künstlerischen Leiter von VOX LUCENSIS, Sara Matteucci und Giovanni Acciai, können es kaum erwarten, die teilnehmenden Chöre hier endlich willkommen zu heißen:

Neben diesen motivierenden Worten haben uns Sara Matteucci und Giovanni Acciai außerdem einige Fragen beantworten und erzählen uns ihre Sicht auf Lucca, Chorwettbewerbe im Allgemeinen und auf mögliche Verdienste, die die Pandemie der Chorwelt trotz allem gebracht hat:

Was ist das Besondere an Lucca? Warum sollte ein Chor an VOX LUCENSIS teilnehmen?

Sara Matteucci / Giovanni Acciai: "Lucca ist eine einzigartige Stadt, die Künstler*innen immer wieder inspiriert. Ihr 'menschlicher Maßstab' macht sie zu einem perfekten Ort für eine Erfahrung in engem Kontakt mit Geschichte, Kultur und Kunst und vor allem mit Musik. Die Chormusik ist hier sehr beliebt und stand schon immer im Mittelpunkt der großen Veranstaltungen der Stadt. Aus diesem Grund finden Chorsängerinnen und -sänger, die diese Stadt besuchen und hier auftreten, eine ganz besondere Atmosphäre vor und machen eine Erfahrung, die ihnen für immer in Erinnerung bleiben wird."

Wie kann ein Amateurchor von der Teilnahme an einem Wettbewerb profitieren?

Sara Matteucci: "Es gibt viele Gründe für die Teilnahme an einem Wettbewerb. Hier haben Chöre die seltene Gelegenheit, andere Chöre zu hören und sich mit ihnen zu vergleichen, oft auf hohem Niveau, was eine einzigartige Form des Wissens- und Kulturaustauschs ist. Die Chöre haben auch die Möglichkeit, eine wertvolle "soziale" Erfahrung zu machen, nicht nur durch den Kontakt mit anderen Erfahrungen und Traditionen, sondern auch intern in ihren eigenen Ensembles. Sie können so die Beziehungen zwischen den Mitgliedern vertiefen und stärken, insbesondere wenn sie auf Reisen sind. Abgesehen von der Möglichkeit, zu gewinnen oder nicht zu gewinnen, wird also die künstlerische Entwicklung auch durch das wertvolle professionelle Urteil der Juroren gefördert, die wertvolle Ratschläge für die Aufführung und Interpretation der Stücke geben können. Wenn man am Ende auch noch einen Preis gewinnt, umso besser!"

Giovanni Acciai: "Die Teilnahme an einem Chorwettbewerb, vor allem an einem internationalen, ist eine unwiederholbare musikalische und menschliche Erfahrung. Wie meine Kollegin Sara Matteucci bereits betont hat, ermöglicht der Kontakt mit Chören aus aller Welt eine Erweiterung des eigenen Horizonts, sowohl was das musikalische Repertoire und die Art der Stimmen angeht, mit der man in einen Auftritt geht, als auch die angewandten Interpretationstechniken.

Aus dem eigenen Umfeld herauszutreten, über die eigene Sphäre hinauszugehen, um den Horizont zu erweitern und unbekannte, kulturell und geografisch entfernte und andersartige Realitäten zu beobachten, ist eine Erfahrung, die, wenn man genau hinsieht, das Wesen des Chorsingens ausmacht: die Vergesellschaftung einer gemeinsamen Lebenserfahrung, die nicht mehr im familiären Kontext gereift ist, sondern in eine planetarische Dimension projiziert wird. Chorveranstaltungen wie die World Choir Games wurden konzipiert, um genau dieses Bedürfnis zu befriedigen und zu fördern. Die Begeisterung, mit der Chöre aus aller Welt seit der Gründung an diesem globalen Wettbewerb teilnehmen, zeigt dies in beispielhafter Weise. Und nicht einmal die schlimmste Pandemie kann das Bedürfnis der Chöre aufhalten, die Barrieren, die sie voneinander trennen, zu überwinden, um sich zu versammeln und gemeinsam zu singen.

Denn was bleibt von einem Volk übrig, wenn es seiner Geschichte, seiner Kunst, seiner Kultur beraubt wird?"

Hat diese Pandemie Ihrer Meinung der Chorwelt auch positive Elemente gebracht?

Sara Matteucci: „Die Chormusik wurde von der Pandemie hart getroffen, man denke nur an die Unmöglichkeit für die Chöre, gemeinsam zu proben, oder an den Widerspruch, dass sie, wenn möglich, weit voneinander entfernt und mit einer Maske singen müssen... Diese Situation hat die meisten Chöre jedoch dazu veranlasst, alternative Lösungen zu finden, vor allem durch den Einsatz neuer Technologien. Das hat sicherlich frischen Wind in die Chorszene gebracht, eine Art "Update" in unsere Zeit, und auf diese Weise konnte die Choraktivität auch eine neue Publizität und größere Sichtbarkeit in den sozialen Netzwerken genießen.“

Giovanni Acciai: "Darüber hinaus haben die schwierigen Bedingungen, die durch die Pandemie entstanden sind, vielen Chorleiterinnen und Chorleitern gezeigt, dass die Hingabe ihrer Chormitglieder an die Chorarbeit wirklich fundiert und weniger oberflächlich ist. Die Sängerinnen und Sänger, die sich trotz der Schwierigkeiten, die Covid-19 ihnen auferlegte, nicht entmutigen ließen, sondern entschlossen und hartnäckig reagierten, bestätigten einmal mehr die Kraft, die Größe, die Unbeschreiblichkeit des Singens in einem Chor. Selbst wenn sie aus der Ferne an den Proben teilnahmen, ließen sie sich nicht entmutigen, gaben nicht auf, sondern bezeugten mit Mut und Entschlossenheit, was es wirklich bedeutet, Teil einer Gemeinschaft zu sein, und was die außergewöhnliche Kraft der Stimme ist, die zu einem Lied wird."

Wir freuen uns auf Bella Italia im Frühjahr 2022! Wo treffen wir uns?

Alle Events findet Ihr hier

 

VERWANDTE NEWS