INTERKULTUR-Präsident Günter Titsch © Roger Schmidt
Günter Titsch

Flandern 2020: Die inklusivsten World Choir Games

Vorstellung der WCG 2020 in Brüssel

Dass einem die Türen eines Parlaments im Ausland als Ort für eine Pressekonferenz geöffnet werden, ist für eine deutsche Kulturorganisation nicht selbstverständlich. Dem Förderverein INTERKULTUR mit Präsident Günter Titsch wurde eine solche Ehre in der Europastadt Brüssel zu teil.

Dort stellte Titsch in den Räumen des Flämischen Parlaments bei einer internationalen Pressekonferenz die Planungen für die chorolympischen Spiele mit den 11. World Choir Games Flandern 2020 (WCG) der Öffentlichkeit vor: Sie werden die ersten Weltchorspiele sein, in denen die Inklusion aller Menschen im zentralen Mittelpunkt steht. Dazu waren gar die flämischen Minister Sven Gatz (Kultur und Medien) und Ben Weyts (Tourismus) gekommen, denn die Chorspiele an den beiden Veranstaltungsorten Antwerpen und Gent werden auch in diesem Ziel des Zusammenlebens von behinderten und nicht behinderten Menschen unabhängig von ihrer Herkunft von staatlicher Seite unterstützt.

Die World Choir Games die aus Mittelhessen von INTERKULTUR organisiert werden, werden vom 5. bis 15. Juli 2020 in Flandern stattfinden. Tausende von Sängerinnen und Sänger in Chören aus aller Welt werden dann im Königreich Belgien erwartet. Neben den gekommenen Pressevertretern waren auch zahlreiche Diplomaten von Botschaften in Brüssel gekommen, darunter auch die deutsche Vertreterin Florence Lamand.

Günter Titsch hob während der Vorstellung in seiner Präsentation auch die Bedeutung der Chorspiele für die friedliche Verständigung der Menschen hervor. INTERKULTUR habe 30 Jahre Erfahrung zur Organisation dieser weltweit größten Chorfestivals gesammelt. Insgesamt seien über die Jahre 208 Events in 25 Ländern durchgeführt worden. Beispielhaft hob er unter anderem die vorherigen WCG-Gastgeberländer Österreich, Deutschland, Korea, China, Lettland, USA, Russland und Südafrika, bei denen tausende von Sängerinnen und Sänger Gäste dabei waren und in ihren Chören um Gold, Silber und Bronze-Medaillen antraten, hervor.

Für 2020 in Flandern kündigte er die inklusivsten World Choir Games an, die es je gegeben habe. Gerade Menschen mit Behinderung sollten mehr denn je eine Möglichkeit erhalten, die internationale Chorkultur kennen zu lernen und sich mit den Chören aus aller Welt auszutauschen, stellte er als Ziel für diese World Choir Games heraus. Die chorolympische Flamme aus Südafrika übergab Titsch im Verlauf symbolisch an die beiden Minister und an das lokale Organisationskomitee mit Vertretern des flämischen Chorverbandes Koor&Stem.

„Ich bin mir sicher, dass die Veranstaltung in Flandern ein weiterer wichtiger Schritt zur Förderung des Friedens der Menschheit mit Hilfe der Kultur sein wird.“ sagte er und dankte den Gastgebern.

Zurück

VERWANDTE NEWS