Chor auf der Bühne (Vox Singers, Polen) © Jonas Persson
Günter Titsch

Solidarität in Zeiten der Krise

Besondere Spendenaktion für die deutsche Laienchorszene

Viele Sängerinnen und Sänger haben derzeit nur einen Wunsch: Sie möchten endlich wieder zusammenkommen dürfen, um wieder ihrem leidenschaftlichen Hobby nachzugehen und gemeinsam die Freuden des Chorgesangs zu erleben. Und die Zeichen dafür stehen gut:

Chorproben sind mit entsprechenden Auflagen in einigen Bundesländern schon wieder möglich, andere werden bald folgen. Und es wird auch wieder größere Chortreffen geben, wie Ende des Jahres bei der ersten Deutschen Chormeisterschaft in Koblenz. Die Partner in Koblenz und das Team von INTERKULTUR zeigen sich aktuell zuversichtlich, dass es hier im November endlich wieder Gelegenheit geben wird, neue Begegnungen, gemeinsamen Gesang und langersehnte Momente der Verbundenheit zu erleben.

Doch die Zeit auf Abstand und ohne gemeinsame Proben geht insbesondere für die Laienchorszene auch mit finanziellen Sorgen einher. Monatliche Fixkosten müssen gedeckt werden – ohne die entsprechenden Einnahmen durch Konzerte und andere Veranstaltungen. Die Vorfreude darauf, wieder gemeinsam mit anderen Chören auf der Bühne zu stehen zu können, sollte nicht durch Sorgen dieser Art überschattet werden.

Daher sollen deutsche Chöre, die sich noch in diesem Jahr einer solchen Begegnung anschließen werden, in dieser schweren Zeit finanziell unterstützt werden, wie INTERKULTUR-Präsident Günter Titsch in einer neuen Videobotschaft ankündigt:

Bei Interesse an einer Spende in Höhe von 500 Euro für zusätzliche Chorproben zur Vorbereitung auf einen INTERKULTUR-Chorwettbewerb in diesem Jahr können sich Chorleiter*innen für weitere Informationen direkt an info(at)interkultur.com wenden.

Zurück

VERWANDTE NEWS