© Donka Miteva, Deutschland
World Choir Games 2018

#WCG2018 - Trefft die Jury

10 Fragen an Donka Miteva (Deutschland)

Renommierte Chorexperten aus 28 verschiedenen Nationen werden die Wettbewerbsauftritte bei den World Choir Games 2018 in Tshwane, Südafrika bewerten. Zeit, mehr über sie zu erfahren!

10 Fragen an Donka Miteva (Bulgarien/Deutschland)

Donka Miteva ist eine preisgekrönte Chorleiterin aus Sofia (Bulgarien) und lebt heute in Deutschland. Sie studierte Chorleitung an der Staatlichen Musikakademie in Sofia und Orchesterleitung an der Robert-Schumann-Musikakademie in Düsseldorf. Seit 2011 ist sie künstlerische Leiterin und Dirigentin des Collegium Musicum Berlin an der Freien und Technischen Universität Berlin.

Wer oder was ist die größte Inspiration in Ihrem Leben?

Die größte Inspiration in meinem Leben ist die Arbeit und Kommunikation mit Menschen. Und wenn ich allein bin, genieße ich die Einsamkeit der Natur, meistens irgendwo hoch in den Bergen.

Was würden Sie heute tun, wenn Sie nicht für die Chormusik arbeiten würden?

Ich denke, ich wäre Anwältin oder Psychologin.

Wann haben Sie zuletzt gesungen?

Ich singe jeden Tag!

Was ist die beste (und witzigste) Anekdote aus Ihrem Chorleben?

Wegen eines verspäteten Flugs kamen mein Chor und ich erst wenige Minuten vor Beginn der Eröffnungsveranstaltung eines Wettbewerbs an. Wir hatten unser Gepäck noch bei uns und liefen einmal quer durch die Stadt, während wir unsere Koffer hinter uns herzogen und die Hymne des Wettbewerbs in Endlosschleife sangen.

Ein anderes Mal bemerkte ich erst kurz vor einem Wettbewerb, dass mein Nagellack total kaputt war und niemand im Chor hatte Nagellackentferner dabei. Ich schicke einen meiner Sänger in die Stadt (an einem Samstag in einer Kleinstadt) und er kam erst 20 Minuten bevor wir auf die Bühne gehen sollten, zurück. Ich habe es immer noch geschafft, den alten Lack zu entfernen und einen neuen aufzutragen, der sogar zur Chorkleidung der Mädchen passte. Eitel, ich weiß!

Welcher Song kann Sie immer emotional berühren?

„Our father“ von Nikolai Kedrov

Mit wem würden Sie einmal in Ihrem Leben gern ein Duett singen?

Mit der fantastischen Mezzosopranistin Vesselina Kasarova!

Welches ist das größte Stück Chormusik, das je geschrieben wurde?

Es ist unmöglich, eins auszuwählen, aber Verdis, Mozarts und Brahms Requiems sind auf jeden Fall in der Top 5.

Als Jurorin bei Chorwettbewerben: Worauf achten Sie bei der Bewertung am meisten?

Mein Hauptaugenmerk liegt immer auf der Musik und der Botschaft, die der Chor beim Singen mit jedem Stück transportiert. Technische Perfektion ist wertlos, wenn die Musik einen nicht berührt.

Was ist Ihr persönlicher Rat an Chöre/ChorleiterInnen, die bei den World Choir Games antreten werden?

Seid ehrlich, seid Ihr selbst, zeigt die Einzigartigkeit Eurer Gruppe und Eures Landes und lasst die Musik für Euch sprechen.

Haben Sie ein unnützes Talent?

Ich kann jeden Satz aus jeder Episode von „Friends“ mitsprechen.

Zurück

VERWANDTE NEWS