John P. Stevens High School Chamber Choir (USA) © INTERKULTUR
Sing'n'Joy Princeton

Sing’n’Joy Princeton 2019 eröffnet!

Westminster Choir College ist wieder Gastgeber für einen internationalen Chorwettbewerb

In der täglichen Arbeit von INTERKULTUR ist es immer ein besonderes Highlight, wenn eine Veranstaltung an einem Ort und in einer Atmosphäre stattfindet, die von über 200 Jahren Chormusik geprägt sind. Gestern eröffnete Sing’n’Joy Princeton zum zweiten Mal in Princeton, New Jersey, Heimat des berühmten Westminster Choir College. 13 Chöre aus China, Kanada und sieben Staaten der USA sind in diesem Jahr dabei.

Während des Eröffnungskonzerts kam das Publikum in den Genuss von Chorauftritten aus Kanada, China und den USA, die einen fantastischen ersten Eindruck dessen gaben, was in den kommenden Tagen in Princeton zu hören sein wird.

Das Konzert wurde vom Großpreissieger der ersten Ausgabe von Sing’n’Joy Princeton 2017 eröffnet: Der John P. Stevens High School Chamber Choir aus den USA ist in diesem Jahr wieder dabei, um noch einmal die besondere Atmosphäre dieses Festivals zu erleben und vielleicht auch, um seinen Titel zu verteidigen.

Der nächste Chor auf der Bühne war der Firefly Children’s Choir aus China, der eigens 7500 Meilen gereist war, um in Princeton dabei zu sein. Sie unterhielten die Zuhörerinnen und Zuhörer mit traditionellen Stücken aus ihrer Heimat. Eine ganz besondere Erfahrung für alle Anwesenden!

Im Anschluss war der Takoma Academy Chorale aus den USA an der Reihe. Sie hatten „Lift Every Voice and Sing“ (Arr. Roland Carter) auf dem Programm. Das Stück wurde ursprünglich als Gedicht von James Weldon Johnson, dem Leiter der NAACP (National Association for the Advancement of Colored People), geschrieben und 1899 von seinem Bruder John Rosamond Johnson vertont. Aufgeführt wurde es erstmals am 12. Februar 1900 von 500 Schülerinnen und Schülern der Stanton School, dessen Direktor James Weldon Johnson war, anlässlich einer Feier zu Abraham Lincolns Geburtstag in Johnsons Heimatstadt Jacksonville, Florida.

Der letzte Beitrag zum Eröffnungskonzert kam aus Kanada. Les Voix Boréales aus Laval sangen zwei Stücke, die die Kultur und Musik ihres Heimatlandes widerspiegelten: „C’est l’aviron“ (Arr. Donald Patriquin) stammt aus Kanadas Westen und ist ein Stück, das Voyageure sangen, wenn sie früher auf den Wasserwegen Quebecs unterwegs waren.
Das zweite Stück enthielt eine passende Botschaft für das Publikum, die dieses dankend annahm: „‘Cause when I sing, I feel as light as spring. It’s a funny thing, I just feel a lot better, when I sing!“ (dt. “Wenn ich singe, fühle ich mich leicht wie der Frühling. Es ist eine lustige Sache, ich fühle mich viel besser, wenn ich singe!“). Mit dieser Zeile aus dem Stück „When I sing“ von Bill Henderson (Arr. David J. Elliot) sprach der Chor den anwesenden Sängerinnen und Sängern aus der Seele.

Bis Samstagabend werden die Teilnehmerchöre noch in Wettbewerben gegeneinander antreten und in Freundschaftskonzerten füreinander singen. Die besten Chöre, die von der internationalen Jury ausgewählt werden, treten dann noch einmal im Großpreiswettbewerb um den Gesamtsieg an. Der Großpreiswettbewerb mit anschließender Siegerehrung startet am 17. Februar um 19:00 Uhr Ortszeit.

Mehr Informationen über die Veranstaltung findet ihr hier. Verfolgt das Event auch über die offizielle Facebookseite. Dort findet Ihr mehr Updates, Fotos und Videos von Sing’n’Joy Princeton 2019.

Zurück

VERWANDTE NEWS