© studi43
Grand Prix of Nations

Im Portrait: Ēriks Ešenvalds

Eine Koryphäe der Chormusik beschenkt die Welt mit magischen Momenten

Der lettische Komponist Ēriks Ešenvalds zählt zu den gefragtesten Chorkomponisten seiner Zeit. Seine Werke werden rund um den Globus aufgeführt, von Europa über die USA bis nach Australien. Einige der bekanntesten Kompositionen sind „Northern Lights“, ein Auftragswerk des Choir of the West (USA), „Nordic Light“, eine 2016 mit dem Rundfunkchor Berlin und dem Deutschen Sinfonieorchester Berlin uraufgeführte multimediale Sinfonie, „Stars“  für gemischten Chor und Wassergläser und „My Song“, der offizielle Song der World Choir Games 2014 in Riga.

1977 in Priekule, Lettland geboren, studierte Ešenvalds am Latvian Baptist Theological Seminary (1995-97) und schloss seinen Master in Komposition (2004) an der Latvian Academy of Music ab. Zahlreiche Meisterklassen und die Mitarbeit beim Lettischen Staatschor machten ihn zu dem Künstler, der er heute ist. 2011 erhielt er die zweijährige Position des „Fellow Commoner of the Creative Arts“ am Trinity College der Universität Cambridge.

Für seine Kompositionen erhielt Ešenvalds zahlreiche Auszeichnungen, darunter dreimal den Latvian Grand Music Award (2005, 2007 und 2015). Sein Chorwerk „The Legend of the Walled-in Woman“ wurde 2006 von dem Forum des internationalen Musikrates (IMC), dem Tribune internationale des compositeurs, mit dem ersten Platz ausgezeichnet.

"…ein erfinderischer lettischer Komponist mit einem Ohr für richtig gute Klänge und dem Gespür für mitreißende Effekte.” — The New York Times

Durch die Zusammenarbeit mit namhaften Chören aus der ganzen Welt, wie dem Latvian Radio Choir, The King’s Singers, Salt Lake Vocal Artists, Choir of Trinity College Melbourne, The University of Mississippi Concert Singers und dem Rundfunkchor Berlin erreichten seine Werke internationale Bekanntheit und Anerkennung. „Meine Werke von so vielen Chören aus so vielen unterschiedlichen Ländern zu hören, diese Momente sind einfach magisch für mich“, sagt er in dem folgenden Interview mit INTERKULTUR.

Auch 2017 stehen für Ēriks Ešenvalds zahlreiche Projekte auf der ganzen Welt auf dem Plan, darunter in Berlin. Für das Fest der Chorkulturen und dem angegliederten Grand Prix of Nations Berlin 2017 komponierte er die offizielle Festivalhymne „Proclamation“, die in Berlin von den internationalen Teilnehmerchören, dem Rundfunkchor Berlin und 120 Sängerinnen und Sängern des Mitsingworkshops unter der Leitung von Nicolas Fink uraufgeführt wird.

Zurück

VERWANDTE NEWS