Frauenchor Grenzland aus Deutschland singt bei einem Freundschaftskonzert in Zwickau 2010
Welt der Stimmen

Ein Kanon, zwei Chöre, viel Musik

INTERKULTUR sucht immer wieder fesselnde Geschichten darüber, wie es mit Eurem Chor angefangen hat, wie Ihr Spenden für eine Chorreise gesammelt habt, Geschichten über einzelne Chormitglieder, den Chorleiter oder über Freunde des Chores.

Uns haben schon einige spannende Geschichten erreicht, die wir gerne mit Euch und der Öffentlichkeit teilen möchten. Hier ist eine Geschichte des Frauenchor Grenzland aus Deutschland, die bei uns schon beim Lesen eine Gänsehaut hervorgerufen hat. Das Erlebnis des Chores möchten wir euch nicht vorenthalten.

Der Frauenchor Grenzland war einer von 342 Chören aus 60 Nationen, die bei den 1. World Choir Games (damals: Chorolympiade) in Linz den olympischen Gedanken aufnahmen und mit Chormusik verbunden haben.


Also versetzen wir uns zurück in das Jahr 2000…

An einem Freitag, den 14. Juli 2000, hatten die Sängerinnen des Chores, mit Sitz in Mönchengladbach-Wickrath, einen Konzertauftritt im Saal des Ursulinenhofes in Linz. Zusammen mit Chören aus Russland, Indonesien und aus Israel, welcher im Folgenden eine besondere Rolle spielen wird, sollte ihr einstudiertes Konzertprogramm aufgeführt werden.

„Wir hatten an diesem Abend inzwischen die wunderschönen Chorvorträge der beiden ersten Chöre gehört und mussten jetzt selbst auf die Bühne. Voller Erwartung saßen unsere Zuhörer und Reisebegleiter im Saal des Ursulinenhofes und harrten der Dinge, die jetzt kommen würden.
Wir sangen nun die vorgesehenen Chorstücke, doch kurz vor dem Ende unserer Darbietungen rief mir ein spanischer Betreuer hinter der Bühne zu: „Machen Sie weiter! Die Israelis hatten unterwegs eine Autopanne und kommen vielleicht in einer halben Stunde oder später…““
so berichtet Margret Esser, die Vorsitzende des Frauenchor Grenzland.

Da der Chor über ein umfangreiches Chorrepertoire verfügte, war es für ihn kein Problem das Programm einfach zu verlängern. Einmal dort, konnten sie ihr Können in aller Gänze zeigen, bis man die Sängerinnen darüber informierte, dass der israelische Chor nun in der Spielstätte angekommen und bereit sei aufzutreten.

„Die Tür öffnete sich – und wir begannen sofort mit dem Kanon Shalom, chaverim“ einem israelischen Volkslied. „Der Funke sprang sofort über – die israelische Gruppe stimmte nach den beiden ersten Tönen direkt mit in den mehrstimmigen Kanon ein.“

Während sich der Frauenchor Grenzland singender Weise von seinem Publikum und der Bühne verabschiedete, nahm der israelische Chor Galil – Bat Yam langsam seinen Platz ein. Die Musik erklang weiter, einzig die Chöre tauschten sich aus.

„Der mehrstimmige Gesang ‚Shalom chaverim – Frieden, Freunde, und Auf Wiedersehn‘ füllte den Raum.“

Um einen Eindruck über das damals gesungene Volkslied aus Israel zu erhalten haben wir ein Video für Euch rausgesucht.

„Als wir nach dem Konzert aus dem Saal kamen, standen schon einige Mitglieder des israelischen Chores mit Unterlagen dort und luden uns ein, nach Israel zu kommen. –
Inzwischen sind 15 Jahre vergangen. Wir haben es bis heute nicht geschafft, nach Israel zu reisen.
Doch diese Chorbegegnung in Linz wird uns immer in guter Erinnerung bleiben.“


Eine tolle Geschichte aus dem Jahr 2000….


Dieses Gefühl des gemeinschaftlichen Singens hat vielleicht jeder schon einmal erlebt. Wir von INTERKULTUR sind der Meinung, der Frauenchor Grenzland hat sehr gut beschrieben, wie es sich anfühlt, mit anderen Kulturen in den Austausch zu treten, gemeinsam Musik zu machen und dieses Glücksgefühl bei einem Konzert mit internationalen Chören zu erleben.

Übrigens wird der Frauenchor Grenzland auch bei den 2. European Choir Games & Grand Prix of Nations in Magdeburg dabei sein und erneut in einem Freundschaftskonzert auftreten. Wir sind schon gepannt, was sie dort erleben werden…

Zurück

VERWANDTE NEWS