© Studi43
Aktuelle News

Ein gesundes Ökosystem für die Chorwelt

Neuer Report der Barbershop Harmony Society

INTERKULTUR war eine von 29 weltweit operierenden Chororganisationen, die an einer Studie der Barbershop Harmony Society teilgenommen haben, die einen Überblick über diese Organisationen gibt, über ihr Wirken und ihre Zusammenarbeit. Das Ziel ist es, ein „gesundes Ökosystem“ für den Chorgesang zu schaffen. Über INTERKULTUR heißt es in der Zusammenfassung der Studie:

„Während INTERKULTUR-Wettbewerbe sich darauf konzentrieren, die Chorkunst voranzubringen und eine faire Bewertung der Chorauftritte zu gewährleisten, haben sie gleichzeitig die „Olympischen Ideale“ in ihr Programm übernommen, die durch gemeinschaftliche Wertschätzung der musikalischen Auftritte internationale Harmonie und den Frieden stärken.“ (Choral Field Building Organization Study, Summary Report“, S. 21)

Es folgt die ins Deutsche übersetzte Ankündigung der Studie durch die Barbershop Harmony Society. Am Ende des Textes findet sich ein Link zum Download der Zusammenfassung:

„Um unser Ziel zu erreichen, durch das Singen eine bessere Welt aufzubauen, arbeitet die Barbershop Harmony Society ständig an einer Zusammenarbeit mit gleichgesinnten Organisationen, die gemeinsam das Fachgebiet Chorgesang bilden. Ein gesundes Ökosystem in der Chorwelt baut auf Chorleiter, Komponisten, Arrangeure, Lehrer, Verleger, Forscher, Akademiker, Verteidiger der öffentlichen Ordnung, Administratoren, Juroren und die Musikindustrie als Ganzes, die alle zusammenarbeiten.

Um all diese Organisationen besser zu verstehen, die zur Gesundheit und Nachhaltigkeit dieses Ökosystems der Chorwelt beitragen, hat die Barbershop Harmony Society - unterstützt von der American Choral Directors Association (ACDA) und Chorus America als Partner – ein großes Stück Forschungsarbeit betrieben, und den ersten Bericht zum Aufbau eines Ökosystems für das Feld der Chormusik veröffentlicht („Choral EcoSystem Field Building Report“). Die Arbeit ist direkt aus dem „Choral Ecosystem Forum 2016“ in Yale hervorgegangen, zu dem sich viele dieser Organisationen zusammengefunden hatten, organisiert von Chorus America und unterstützt von BHS, ACDA und der National Association of Music Merchants (NAMM).

Die Studie beleuchtet 29 verschiedene Organisationen, die auf die eine oder andere Weise dabei helfen, eine gesunde Chorgemeinschaft aufzubauen. Basierend auf den gemeinsamen Interessen dieser Organisationen gründet das Projekt auf folgende Leitfragen:

Wer sind diese Chororganisationen – beschreibend, strukturell, operativ und programmatisch?

Was ist die gemeinsame programmatische Arbeit dieser Organisationen?

Vor welchen Herausforderungen stehen diese Organisationen bei der Umsetzung ihrer Arbeit?

Welche neuen Möglichkeiten und Trends gestalten die Arbeit dieser Organisationen in der Zukunft?

Der Bericht ist nun für alle zum Download verfügbar, die sich dafür interessieren, ein gesundes Ökosystem für die Chorwelt aufzubauen. Wir hoffen, dass die Studie nicht nur eine reichhaltige Quelle der Inspiration und Ideen für die eigene Arbeit sein wird, sondern auch die Zusammenarbeit zwischen unseren Chororganisationen auf ein höheres Level treiben wird, um den Erfolg dieses Fachgebiets zu erhöhen, das uns allen so wichtig ist.

Wir freuen uns darauf, Ihre Fragen zu beantworten, schreiben Sie an strategy(at)barbershop.org!"

Zurück

VERWANDTE NEWS