© studi43
Internationale Chorszene

Chorsingen ist absolut "in"!

Chorleiter Michael Betzner-Brandt verrät uns die Besonderheiten des Mitsingprojektes „You Sing“

Ob Mitsingkonzerte mit professionellen Chören, Rudelsingen, Offene Sing-Veranstaltungen oder einfach die wöchentliche Chorprobe. Chorsingen ist beliebter denn je. Auch das neue Mitsingprojekt „You Sing – du bist der Chor“, das seit Anfang des Jahres deutschlandweit Chöre, Sänger und Neugierige einlädt, gemeinsam im großen Format zu singen, liegt absolut im Trend. Was hinter der Idee von „You Sing“ steckt und welche Lieder gesungen werden, hat uns der Dirigent des Massenchores, Michael Betzner-Brandt, im Interview verraten:

„You Sing – Du bist der Chor“ ist ein Projekt, welches allen Menschen, die gerne gemeinsam singen möchten, die Möglichkeit dafür bietet, ähnlich wie das bekannte „Rudelsingen“. Was unterscheidet „You Sing“ von dem herkömmlichen „Rudelsingen“?

Bei "You sing" heißt es "Du bist der Chor!" Das nehmen wir ernst, indem wir bei den Songs auch immer weitere Stimmen anbieten. Wir laden das Publikum dazu ein, mehrstimmig zu singen. Da singen manche eine zweite, dritte oder vierte Stimme, oder man gestaltet eine Background-Melodie oder eine Begleitstimme. Und so hat jeder die Möglichkeit, bei jedem Song mitzusingen, auch wenn man die Melodie nicht im Ohr hat. Deshalb können wir unser Repertoire sehr breit gefächert anlegen: von Beatles bis Justin Timberlake, von Volkslied bis Schlager, von Ed Sheeran bis Andreas Bourani.

Und durch die professionelle Band, die Backgroundsänger und Giovanni und mich wird das Ganze eine Mischung aus Chorprobe, Karaoke und Rockkonzert. Der Ton, also der Sound, macht bei uns die Musik.

Mit Giovanni als Popsänger und Ihnen als Dirigent haben Sie zwei Zielgruppen angesprochen, die Popszene und die Chormusiker. Hat sich diese Aufteilung auch im Publikum widergespiegelt?

Ja, wir haben das Publikum gefragt und es stellt sich heraus, dass sowohl die Chorszene kommt als auch Leute, die selten oder nie singen und auch die Leute, die einfach gerne Popkonzerte hören. In manchen Städten waren ganze Chöre geschlossen anwesend, was man sowohl am Gesang als auch an einem einheitlichen Choroutfit erkennen konnte. Insgesamt waren wohl die "nicht organisierten Sänger" in der Mehrheit.

Welche künstlerischen Ansprüche hatten Sie bei der Planung des Projektes und auch bei der Songauswahl?

Das Programm haben wir so angelegt, dass wir bei jedem Song gefragt haben: Ist der chortauglich? Uns ist bewusst, dass nicht jeder jeden Song kennt. Deshalb haben wir für jeden Song eine "uuh"-Stimme oder einen Begleitgroove mit angeboten, so dass man dann schon jeden Song mitsingen kann, auch wenn man ihn nicht kennt. Aber ich glaube, es waren für jeden, also für die Teenager und die älteren Semester und alle dazwischen, Lieblingssongs dabei. Und deshalb funktioniert You Sing generationenübergreifend.

@ youtube

„You Sing“ war bisher in den großen Metropolen Deutschlands unterwegs. In welcher Stadt war der Mitsingchor am fittesten??

Schwierige Frage. In jeder Stadt hat sich eine ganz eigene Stimmung entwickelt. Die Premiere in Hamburg mit 1200 Menschen war überwältigend. Aber auch in Nürnberg, wo wir in einem kleineren Saal mit etwa 500 Leuten waren, war die Stimmung fast familiär, aber nichts desto trotz sehr begeistert. Ich persönlich fand das Publikum in der Frankfurter Jahrhunderthalle grandios.

Welches Erlebnis bei der „You Sing“ Tour ist Ihnen bis heute in Erinnerung geblieben?

In Hamburg wollten wir als Zugabe "Hey Jude" von den Beatles singen. Als unser Pianist die ersten Akkorde spielte, hatte Giovanni plötzlich eine Idee und sagte: "Wisst ihr woran mich diese Akkorde erinnern? An Angels von Robbie Williams". Dafür hatten wir keine Texte vorbereitet auf der Leinwand. Und dann fing Giovanni tatsächlich an, Angels zu singen und alle sangen mit. Auch die Band stieg ein, obwohl wir das nie geprobt hatten. Ein magischer und auch sehr witziger Moment. 

Einige Tourtermine wurden aus produktionstechnischen Gründen abgesagt. Wie geht es weiter mit „You Sing“? Ist eine Fortsetzung geplant?

Ja, eine Fortsetzung ist geplant. Das Format funktioniert und alle haben Bock darauf. Die neuen Termine werden auf www.dubistderchor.de bekannt gegeben, sobald die nächste Tour geplant ist.

Alle, die jetzt Lust bekommen haben, bei „You Sing“ mitzumachen, können sich die Veranstaltungswebseite merken. Weitere Mitsingformate auf internationalem Boden sind auch auf der INTERKULTUR-Website zu finden. 

Zurück

VERWANDTE NEWS