Sängerin © Studi43
Deine Stimme

10 Dinge, die Sängerinnen und Sänger zu Hause tun können

Ideen & Tipps von Chris Rowbury

Es liegt nicht immer unbedingt an einer Pandemie, dass Ihr vielleicht gerade nicht bei einem Chor dabei sein können.

  • Es gibt die lange Sommerpause, oder
  • wenn Sie eine schlimme Erkältung haben und niemanden anstecken wollen, oder
  • wenn Sie sich die Chorkosten oder die Reisekosten für die Anreise zur Probe nicht leisten können, oder
  • wenn Sie in eine neue Gegend ohne Chöre umziehen, oder
  • wenn Sie sich ein Bein oder einen Arm brechen, oder
  • wenn Sie zu Hause bleiben müssen, um jemanden zu pflegen, oder
  • wenn Ihr Chorleiter aufhört oder die Proben absagen muss.

Ich bin sicher, es gibt noch viele andere Situationen, die Euch einfallen. Wie könnt Ihr unter solchen Umständen Eure Liebe zur Musik und zum Chorgesang am Leben erhalten?

Hier sind 10 Vorschläge.

1. Überarbeitet Eure Gesangsstücke

Wenn Ihr schon einmal in einem Chor wart, habt Ihr wahrscheinlich eine Menge Lehrmittel und Choraufnahmen. Dies ist eine großartige Gelegenheit, das Repertoire noch einmal durchzugehen, zu überprüfen, ob Ihr Eure Stimme wirklich gut getroffen habt, und gegen die anderen Stimmen oder die ganze Choraufnahme anzusingen.

2. Haltet Eure Stimmen in Form

Professionelle Sängerinnen und Sänger sorgen dafür, dass sie täglich ein Aufwärmprogramm durchführen. Nur weil Ihr nicht zum Chor geht, bedeutet das nicht, dass Ihr Eure Stimme vernachlässigen müsst. Macht einfach die regelmäßigen Aufwärmübungen, an die Ihr Euch von Euren eigenen Chorproben erinnern könnt.

Zur Abwechslung gibt es viele Videos zum Thema Aufwärmen online. Zum Beispiel:

3. Räumt auf

Wenn Ihr Notenblätter verwendet, bin ich sicher, dass Eure Musikmappe und Euer Liederarchiv eine gute Sortierung gebrauchen könnten. Wenn Ihr viele Aufnahmen und andere Lernressourcen haben, ist es ein guter Zeitpunkt, ein System zu schaffen, um sie in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen.

4. Lernt einen anderen Part

Wenn Ihr die Lehr- und Lernressourcen Eures Chores durchgeht, warum versucht Ihr nicht, eine andere Stimme eines Euch bekannten Liedes zu erlernen? Überanstrengt Eure Stimme nicht, aber Ihr könnt überrascht sein, dass Ihr höher oder tiefer singen könnt, als Ihr dachtet. Es ist auch eine gute Übung für das Gehirn, zwischen den beiden Teilen wechseln zu können!

5. Entwickelt Eure Fähigkeiten weiter

Dies ist ein guter Zeitpunkt, um das Instrument zu lernen, das Ihr schon immer lernen wolltet, oder Eure Stimme weiterzuentwickeln, indem Ihr verschiedene Gesangstechniken aus verschiedenen Kulturen ausprobieren oder Euren Stimmumfang ein wenig verfeinert.

Vielleicht ist es eine Gelegenheit, mit dem Lesen und Schreiben von Noten zu beginnen. Oder sogar Solfege, Curwen-Handsignale oder das Ausformen von Noten zu erlernen.

6. Hört Choraufnahmen an

Eine Chance, Aufnahmen Eures eigenen Chores anzuhören (entweder Live-Konzerte oder vielleicht habt Ihr einige Chor-CDs), Aufnahmen anderer Chöre in Eurer Musiksammlung zu lauschen, oder neues Material auf YouTube zu finden. Vergleicht und kontrastiert das bekannte Repertoire oder entdeckt neue Genres.

7. Recherchiert in den sozialen Medien

Es gibt viele interessante Gruppen und Organisationen, denen man auf Facebook, Twitter, Instagram usw. folgen kann. Es gibt genug Zeit, auf viele Links zu klicken, das Internet zu erforschen und anzufangen, Menschen online zu folgen.

8. Entdeckt neue Musik

Es ist nicht so leicht, über Musik zu stolpern, die man vielleicht nicht kennt. Die meisten Online-Algorithmen halten uns in den gleichen Blasen fest, an die wir gewöhnt sind. Aber es ist möglich, dass man beispielsweise auf YouTube weiterhin vorgeschlagenen Videos folgt und an einem wirklich seltsamen und unerwarteten Ort landet. Vergesst nicht, Eure interessanten Entdeckungen mit einem Lesezeichen zu versehen.

Bittet zufällige Freunde, die in anderen Chören sind, Aufnahmen vorzuschlagen.

Schaut auf meinem YouTube-Kanal vorbei. Ich habe dort eine Wiedergabeliste namens Originals. Das sind Aufnahmen vieler Lieder, die ich im Laufe der Jahre unterrichtet habe, aber aus den jeweiligen Kulturen, aus denen sie stammen.

9. Lest zum Thema Chöre und Gesang 

Ich bin sicher, Ihr habt einige Bücher in Eurem Bücherregal, die Ihr schon lange lesen wolltet. Jetzt ist die Zeit gekommen! Aber es gibt auch jede Menge Sachen online: Blogs, Podcasts, Tutorials usw. Ihr könnt Euch auch für mein monatliches Musik-Roundup anmelden, das am 1. jedes Monats erscheint (8 Artikel über Gesang/Chor/Musik plus Lied des Monats), oder meine Facebook-Seite liken (und besuchen): An jedem Werktag poste ich zwei interessante Musik/Chor/Gesangschnipsel.

10. Online singen

Es gibt (zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels) viele Möglichkeiten, sich an Online-Singalongs und virtuellen Chören zu beteiligen. Euer eigener Chor hat möglicherweise auch so etwas eingerichtet. Es gibt auch viele Gesangslehrer, die Online-Unterricht anbieten. 

Aber natürlich kann nichts den Chor ersetzen. Natürlich kann nichts das Gefühl ersetzen, in einer Gruppe mit anderen zur gleichen Zeit am gleichen Ort zu singen, vor allem im harmonischen Zusammenspiel.

Bleibt gesund und singt weiter!

 

Dieser Beitrag erschien zuerst auf www.chrisrowbury.com.

Zurück

VERWANDTE NEWS