Chapel of Boys and Young Men of the Sverdlovsk State Children Philharmonic, Russland © Studi43
World Choir Council

Knabenchöre und (virtuelle) Chorwettbewerbe

HELLO COUNCIL gibt Einblicke in den Choralltag von Knabenchören und die flämische Chorszene

Wie können Knabenchöre in den Proben motiviert werden und sich besser auf Wettbewerbe vorbereiten? Was zeichnet die flämische Chorszene aus? Und welche Teilnahmemöglichkeiten bieten sich für Chöre aus aller Welt für die 11. World Choir Games 2021 im November in Flandern, Belgien?

In der letzten Ausgabe der Live-Talk Reihe HELLO COUNCIL, am 23. April 2021, waren Lieselotte Goessens, Musikwissenschaftlerin aus Belgien und Kulturdirektorin der WCG2021, und Ronnie Kay Yen Cheng, WCG Champion Chorleiter aus China Hongkong, zu Gast.

Chorproben und Wettbewerbsvorbereitung in Knabenchören

In der interessanten Gesprächsrunde gab Ronnie Cheng spannende Einblicke in den Probenalltag und die besonderen Herausforderungen mit Knabenchören und teilte wertvolle Tipps für Chorleiter*innen für ihren Probenalltag, aber vor allem auch die Wettbewerbsvorbereitung.

Er machte deutlich, dass die Sänger*innen nicht nur Instrumente sind, sondern auch individuelle Menschen, mit unterschiedlichen Bedürfnissen, Herausforderungen und Lernvoraussetzungen. „Bevor man sich der Musik widmen kann, muss man sich um die Sänger kümmern – jeden Einzelnen, aber auch das Gruppengefüge. Sie müssen wissen, was ihre Rolle ist, wie sie ihren Beitrag leisten können für den Chor und wie sie sich verbessern können.“ Die individuellen Bedürfnisse der Sänger*innen zu erkennen, liege in der Verantwortung der Chorleitung – einige verstehen die Musik besser, wenn sie den Takt mitzählen, andere, wenn sie den Takt fühlen und wieder andere lernen am besten visuell.

Gerade bei Knabenchören sei oftmals die Problematik, dass sie ihre Gefühle nicht richtig ausdrücken können. Unterschiedliche Musikstücke können ihnen dabei helfen, so Cheng.

Chorleben in Flandern, Belgien, und die World Choir Games 2021

Lieselotte Goessens, Kulturdirektorin der WCG2021, informierte die Anwesenden über die Besonderheiten der flämischen Chorszene und ging auf die verschiedenen Teilnahmemöglichkeiten – sowohl live als auch virtuell – für die World Choir Games in Flandern ein.

Sie lud die Chöre der Welt ein, bereits jetzt Flandern und seine Chormusik noch besser kennenzulernen über die Plattform www.choralmusicfromflanders.com und an den 11. World Choir Games vom 30. Oktober bis 7. November 2021 teilzunehmen. Neben zahlreichen Live Events vor Ort, gäbe es für internationale Chöre die Möglichkeit sich virtuell an den Spielen zu beteiligen in einem Virtual Village. Hierzu folgen zeitnah detailliertere Informationen unter www.wcg2021.com.

Goessens gab darüber hinaus einen interessanten Einblick in die flämische Chorszene. In Flandern sei der Chor vor allem ein Ort der sozialen Begegnung. Die Musik und das Singen ermöglichen ihnen Menschen zu erreichen, auch Menschen in schwierigen gesundheitlichen oder sozialen Situationen. „In Flandern können Chöre einerseits sehr künstlerisch und professionell sein, aber andererseits auch Gruppen mit einer sehr wichtigen sozialen Funktion innerhalb der Gesellschaft. Die meisten Chöre in Flandern sind, unabhängig vom künstlerischen Niveau, ein Ort, an dem man Menschen mit der gleichen Leidenschaft trifft und wo man die Liebe zum gemeinsamen Singen teilt.“

Moderiert wurde die Gesprächsrunde von Johan Rooze, Künstlerischer Direktor von INTERKULTUR, und Iris Huting Byrd, Projektdirektorin INTERKULTUR China.

Aktuelle Herausforderungen der Chorwelt

Zu Beginn des Live-Talks sprachen die Gäste gemeinsam mit Moderator Johan Rooze über verschiedene Statements zu den aktuellen Herausforderungen der Chorwelt und gaben ihre unterschiedlichen Blickwinkel auf die Aussagen wieder.

Bei der Aussage, dass ein virtuelles Festival niemals das Gleiche sein könne, wie ein Live Wettbewerb, gab Lieselotte Goessens zu bedenken, dass das Virtuelle für Chöre ganz neue Herausforderungen mit sich bringen kann: „Es bietet ihnen ganz neue Möglichkeiten, sich künstlerisch auszudrücken.“

Bei der Frage, ob man als Chor an einem internationalen Wettbewerb teilnehmen sollte, wenn man Zweifel hat, ob man „gut genug“ sei, antworteten beide Gäste einstimmig: Nein, machen Sie es auf jeden Fall! „Ob Sie nun gewinnen oder verlieren, Ihr Chor wird in jedem Fall etwas gewinnen“, so Cheng. Und Goessens ergänzte: „Es gibt so viel zu tun, zu sehen und zu erleben während der World Choir Games. Das ist das, worauf man sich einlassen sollte. Es gibt so viel für Ihren Chor zu lernen und es wird ein unvergessliches Erlebnis sein – und zu gewinnen wird nicht das sein, woran Sie sich am meisten erinnern werden!“

HELLO COUNCIL ist eine Reihe von Live-Talks und pädagogischen Online-Workshops unter dem Dach der MUSICA MUNDI ® Academy, die von INTERKULTUR China mit Unterstützung von INTERKULTUR und dem World Choir Council organisiert wird. Die HELLO COUNCIL-Reihe wird der Chorgemeinschaft stetig neue Informationen und Blickwinkel bringen und versuchen, sie nach Kräften zu vernetzen. Der nächste HELLO COUNCIL Talk ist für den 28. Mai 2021 geplant. Für weitere Einzelheiten, wenden Sie sich gerne direkt an: iris.huting(at)interkultur.com.cn.

Zurück

VERWANDTE NEWS