Dr. Sinyo Harry Sarundajang with Stefan Bohländer and Thomas Schüle (INTERKULTUR) © Dr. Sinyo Harry Sarundajang
Nachruf

INTERKULTUR trauert um Dr. Sinyo Harry Sarundajang

Wegbereiter der 3. Asia Pacific Choir Games 2013 verstorben

Sinyo Harry Sarundajang (16. Januar 1945 - 13. Februar 2021) war ein indonesischer Politiker der eine Reihe bedeutender strategischer Positionen innehatte. Er war u.a. für zwei Amtszeiten (2005-2015) Gouverneur der Provinz Nord-Sulawesi. In dieser Eigenschaft ermöglichte er die Durchführung der 3. Asia Pacific Choir Games 2013 in Manado. Im Februar 2018 wurde er von Präsident Joko Widodo zum Botschafter auf den Philippinen ernannt, wo er am Samstag in Manila verstarb.

Die Provinz Nord Sulawesi mit ihrer Hauptstadt Manado City, den Städten Tomohon, Bitung und anderen beherbergt eine der stärksten Chorgemeinschaften auf der ganzen Welt mit Tausenden meist kirchlicher Chöre. Nord Sulawesi ist die Provinz mit der höchsten christlichen Bevölkerung im größten muslimischen Land der Welt; daher hat sie eine einzigartige Konzentration von Chören, die vielleicht nur mit den baltischen Staaten in Europa vergleichbar ist.

Es wird erzählt, dass Sinyo Harry Sarundajang einst vom Präsidenten gebeten wurde, einen gewaltsamen, kriegerischen Konflikt zwischen zwei ethnischen Gruppen in einer anderen indonesischen Provinz zu schlichten. Die zunächst aussichtslos scheinende Mission löste Sinyo Harry Sarundajang, indem er die verfeindeten Parteien zusammenrief und ihnen auftrug gemeinsam zu singen! Offenbar beseelt vom gemeinsamen Gesang beendeten daraufhin die verfeindeten Gruppen ihre bewaffneten Auseinandersetzungen und lebten seitdem friedlich miteinander.

Mit Dr. Sinyo Harry Sarundajang verließ uns eine charismatische Persönlichkeit, ein erfolgreicher Politiker und wahrer Freund der Chormusik!

Zurück

VERWANDTE NEWS