Internationale Flaggen und Schilder auf der Eröffnungsbühne
European Choir Games 2015

Die Spiele haben begonnen

Die „2.European Choir Games & Grand Prix of Nations“ wurden gestern Abend um 19:30 Uhr in der Johanniskirche in Magdeburg feierlich eröffnet. Regionale und internationale Chöre begrüßten ihr Publikum und stimmten mit einem bunt gemischten Programm auf die kommenden Wettbewerbe und Konzerte ein.

Der Kinder- und Jugendchor Magdeburg begrüßte als erster Chor das internationale Publikum. Unter der Leitung von Astrid Schubert führten sie die Stücke „Der Uhrmacherladen“ von Rainer Lischka sowie „Pinguine“ aus der Kantate „Besuch im Zoo“ von Hans Sandig.

Daran anschließend begann der Einzug der Nationen mit Fahnen und Landesschildern, unterlegt mit zeremonieller Musik des lettischen Komponisten Zigmars Liepiņš. Die Musik wurde für die World Choir Games 2014 in Riga neu komponiert und kam dort auch zum ersten Mal zum Einsatz. Auch in Magdeburg hat sie den Festakt wunderbar untermalt! Die Fahnen und Landeschilder wurden von Kindern aus Magdeburg und dem Barnsley Youth Choir aus Großbritannien getragen. Vielen Dank dafür!

In Anschluss an den Fahneneinzug begrüßten der Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper, der Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt, Stephan Dorgerloh, und der Präsident von INTERKULTUR und den European Choir Games, Günter Titsch, das internationale Publikum.

Minister Stephan Dorgerloh zitierte in seiner Rede die wunderbar passenden wie bekannten Worte des deutschen Dichters Johann Gottfried Seume mit folgenden Textzeilen:
„Wo man singet, da laß dich ruhig nieder,
ohne Furcht was man im Lande glaubt;
wo man singet, wird kein Mensch beraubt,
böse Menschen haben keine Lieder.“

Der Vokalkreis des Telemann-Konservatorium Magdeburg, welche das Konzertprogramm fortsetzten, überlegte sich aufgrund der gestrigen Hitze, für ihren Auftritt Fächer mitzubringen – gut durchdacht!

Weitere Temperaturanstiege brachten die Brasilianer mit südamerikanischen Rhythmen und Tänzen auf die Bühne. Und auch The Blue Notes’ Guys aus Spanien brachten mit ihren Poparrangements die „The longest Time“ und „Hit the Road Jack“ das Publikum in Schwung.

Langsam dämmerte es draußen, sodass die Lichter in der Johanniskirche besonders zur Geltung kamen. Als der Rundfunk-Jugendchor Wernigerode sein Repertoire präsentierte schlug das Wetter draußen um. Allerdings störte es kaum, vielmehr passten die hellen Blitze und Donner zu dem überaus anspruchsvollen Programm. Mit ein bisschen Vorstellungskraft konnte man sich während der brillianten Klangsphären während „Lux aurumque“, komponiert von Erics Whitacre, die Natur in der Musik richtig vorstellen. Ein eindrucksvoller Soundtrack zu der aktuellen Wetterlage.

Als habe der Wetterfrosch das Programm gekannt, stellten sich die Blitze aber für kurze Zeit ein. Der nigerianische Chor "Lagos City Chorale" betrat die Bühne und konnte mit afrikanischen Gesängen das Publikum mit sich reißen.

Ein Auswahlchor des Kinder- und Jugendchores Magdeburg beschloss die feierliche Zeremonie mit einer unterhaltsamen Huteinlage und bedankte sich in Vertretung der Stadt Magdeburg auf musikalische Weise bei dem internationalen Publikum.

Es war ein Abend mit einem bunten Mix der Chormusik und wir hoffen, Ihr habt es genauso genossen, wie wir. Wir sind sehr gespannt auf die nächsten Tage voller internationaler Musik!

Mehr Impressionen und Bilder gibt es übrigens auf Facebook und bei instagram unter dem hashtag #ecg2015!

Zurück

VERWANDTE NEWS