Günter Titsch – Ehrenbürger von Xiamen

Für sein Engagement für die Begegnung der Kulturen durch die gemeinsame Sprache der Musik erhält Günter Titsch weltweit Anerkennung. Besonders deutlich wurde dies im Jahr 2009, als die südchinesische Hafenmetropole Xiamen den Präsidenten von INTERKULTUR zum Ehrenbürger ernannte. Dieser Titel ist in China hochangesehen.

Drei Jahre zuvor, im Juli 2006, waren 400 internationale Chöre mit 20 000 Sängerinnen und Sängern zu den 4. World Choir Games nach Xiamen gereist. Mit der Ehrenbürgerschaft ehrten die Verantwortlichen der Stadt Günter Titsch für sein Engagement zur Förderung des weltweiten Ansehens von Xiamen und für seine Verdienste im Hinblick auf die Vertiefung und Erweiterung ihrer internationalen Beziehungen. Die Ehrung bedeutet für Titsch ein besonderes Lob, nicht zuletzt auch im Hinblick auf die Pflege der deutsch-chinesischen Beziehungen.

Mit der Ehrenbürgerschaft sind ähnlich wie in Europa besondere Privilegien verbunden. So hat er als Ehrenbürger unter anderem freien Zugang zu allen Einrichtungen von Stadt und Provinz Xiamen und kann an allen wesentlichen städtischen Veranstaltungen und Sitzungen teilnehmen.

Günter Titsch ist einer der ersten Europäer, den die chinesische Millionenstadt zum Ehrenbürger ernannt hat. 2009 war er zudem der einzige Deutsche, dem diese Ehre zuteilwurde.